Handlungsschritte zur Gefährdungsbeurteilung

 

1. SCHRITT: ANALYSE

SYSTEMATISCHE ERMITTLUNG VON GEFAHRQUELLEN UND GEFÄHRDUNGEN

 

Schreiben Sie hier wertfrei die Gefahren und Gefährdungen auf, die sich ergeben können.

 

2. SCHRITT: BEURTEILUNG

WELCHE GEFÄHRDUNGSFAKTOREN KÖNNEN ZU UNFÄLLEN ODER GESUNDHEITSSCHÄDEN FÜHREN?

 

Schreiben Sie die Gefährdungen auf.

 

3. SCHRITT: SETZEN VON SCHUTZZIELEN

WAS MUSS ERREICHT WERDEN?

 

Schreiben Sie den Sicherheitszustand auf, den Sie erreichen wollen.

 

4. SCHRITT: ENTWICKELN VON LÖSUNGSALTERNATIVEN

WELCHE LÖSUNGEN KOMMEN IN FRAGE?

 

Schreiben Sie die möglichen Lösungen auf, mit denen die Schutzziele zu erreichen sind. In Frage kommen Technische Lösungen (T) – Organisatorische Lösungen (O) – Personenbezogene Lösungen (P). Führen Sie zu diesem Zeitpunkt noch keine Bewertung durch.

 

5. SCHRITT: AUSWAHL DER LÖSUNG

WIE BEWERTEN SIE DIE MÖGLICHEN LÖSUNGEN?

 

Bewerten sie die möglichen Lösungen und treffen Sie eine Entscheidung. Halten Sie ihre Bewertung der verschiedenen Lösungen mit wenigen Worten fest. Beachten Sie die Hierarchie der möglichen Maßnahmen (technisch, organisatorisch, persönlich).

 

6. SCHRITT: DURCH- UND UMSETZUNG DER LÖSUNG

WIE SIEHT DIE KONKRETE REALISIERUNG AUS?

 

Halten Sie genau fest, was eingesetzt und/oder was geschehen muss.

 

7. SCHRITT: KONTROLLE

WELCHE KONTROLLEN SIND VORGESEHEN?

 

Schreiben Sie auf, was zu kontrollieren ist.

 

8. SCHRITT: WEITERFÜHRENDE MAßNAHMEN

 

Halten Sie fest, was noch vor der Durchführung der Arbeiten zu tun ist und wie die Dokumentation und die Aktualität des SGD zu gewährleisten ist.

 

Konkrete Beispiele für die Umsetzung der Handlungsschritte finden sich im Abschnitt „Arbeiten mit persönlichen Absturzschutzsystemen“, Unterpunkt “Gefährdungsbeurteilung“. Eine grundsätzliche Arbeitshilfe zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung geben die Angebote zur Gefährdungsbeurteilung der BG RCI..