Arbeitsplatzpositionierungssysteme

 

Ein Arbeitsplatzpositionierungssystem ermöglicht es dem Benutzer, sich in das System hinein zu lehnen oder in dem System zu hängen, so dass ein Sturz vermieden wird.

 

Jedes Arbeitsplatzpositionierungssystem besteht aus

  • einer Körperhaltevorrichtung
    und
  • einem Verbindungsmittel zum Befestigen an einem Anschlagpunkt.

 

Alle Bestandteile von Arbeitsplatzpositionierungssystemen dürfen nur bestimmungsgemäß verwendet werden. Maßgeblich dafür ist die Gebrauchsanleitung.

 

Als Körperhaltevorrichtung kann ein Haltegurt eingesetzt werden. Besser sind Auffanggurte mit integrierter Haltevorrichtung, da sie eine zusätzliche Sicherung bieten, wenn der Halt verloren geht.

 

Verbindungsmittel, die in Arbeitsplatzpositionierungssystemen eingesetzt werden, müssen den gleichen Anforderungen genügen, wie Verbindungsmittel für Auffangsysteme. Das gilt auch für die verwendeten Verbindungselemente.

 

Um einen Sturz zu vermeiden, müssen Verbindungsmittel zur Arbeitsplatzpositionierung straff gehalten werden. Das wird durch längenverstellbare Verbindungsmittel erreicht.

Bei erhöhter Schmutzeinwirkung oder UV-Strahlung sind Kernmantelseile vorteilhaft, weil der tragende Kern durch den Mantel weitgehend geschützt wird.