Auffangsysteme mit mitlaufendem Auffanggerät (Seilkürzer) einschließlich beweglicher Führung

 

Mitlaufende Auffanggeräte bilden mit der beweglichen Führung eine Einheit. Jedes mitlaufende Auffanggerät einschließlich beweglicher Führung ist mit einer Energie absorbierenden Funktion oder einem Falldämpfer versehen.

 

Die bewegliche Führung kann aus einem textilen Seil oder einem Drahtseil bestehen.
Die bewegliche Führung ist an einem oberen Anschlagpunkt befestigt. Der Anschlagpunkt sollte nicht zu weit aus dem Lot liegen wegen der Pendelgefahr im Falle eines Sturzes. Am unteren Ende muss eine Endsicherung vorhanden sein
(z. B. eine Endverbindung). Durch ein Anhängegewicht kann das Führungsseil gestrafft werden.
Die Länge des Verbindungsmittels darf bei einem mitlaufenden Auffanggerät maximal 1 m betragen.
Bewegliche Führung, mitlaufendes Auffanggerät und Verbindungsmittel dürfen nicht verändert werden.

Das System ist vor scharfen Kanten zu schützen.

Grundsätzlich muss ein mitlaufendes Auffanggerät (Seilkürzer) bei der Auf- und/oder Abwärtsbewegung frei mit laufen. Es gibt Geräte mit einer zusätzlichen Feststellfunktion. Damit kann ein Seilkürzer am Seil fixiert werden.

Deshalb wird unterschieden zwischen

 

Mitlaufende Auffanggeräte, die in beiden Richtungen frei mit laufen, sind mitlaufenden Auffanggeräten, die in einer Richtung manuell betätigt werden müssen, vorzuziehen, weil der Benutzer nicht immer wieder an das Auffanggerät greifen muss. Auch ist die Gefahr eines Sturzes während der Bedienung (Panik-Griff) zu beachten.