Auffanggurte

 

Der Auffanggurt ist Bestandteil von jedem Auffangsystem. Er besteht aus Gurtbändern, die den Körper umschließen.
Bei bestimmungsgemäßer Benutzung fängt der Auffanggurt die abstürzende Person auf, überträgt die auftretenden Kräfte auf geeignete Körperteile und hält den Körper in einer aufrechten Lage.

Der Auffanggurt muss der individuellen Körperform angepasst werden. Der Gurt ist richtig angelegt, wenn die flache Hand bis zu den Knöcheln noch zwischen Gurt und Körper passt. Am besten zeigt sich der richtige Sitz beim Hängeversuch. Mitarbeiter, die regelmäßig persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz tragen, sollten mit einem persönlichen Auffanggurt ausgestattet werden.

Unterschieden werden Auffanggurte nach der Anzahl der Anschlagösen.

1-Punktgurte haben eine Auffangöse vorn oder hinten.

2-Punktgurte haben eine Auffangöse vorn und hinten.

3-Punktgurte haben eine Auffangöse vorn oder hinten und 2 seitliche Halteösen.
Die beiden Halteösen haben keine Auffangfunktion. Sie werden in Rückhalte- oder Arbeitsplatzpositionierungssystemen genutzt. Sie können optional auch als Sitzgurt eingesetzt werden.

4-Punktgurte haben eine Auffangöse vorn oder hinten, 2 seitliche Halteösen und eine Steigschutzöse.
5-Punktgurte haben eine Auffangöse vorn und hinten, 2 Halteösen und eine Steigschutzöse.

Bei allen Auffanggurten sind Brust-, Schulter – und Beingurte verstellbar.
Die Rückenplatte besteht aus Kunststoff.
Rückenstütze und Beingurte sind in der Regel gepolstert.

Auffanggurte können auch als Haltegurt eingesetzt werden. Umgekehrt dürfen Haltegurte nicht in Auffangsystemen eingesetzt werden.